Gabriel García Márquez – Schreiben um zu leben

Ein Film von Justin Webster



Der Film ist in deinem Land nicht verfügbar.

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.


Sehr spannend - schöne Bilder, exzellentes Archivmaterial und Interviews mit García Márquez in mehreren Jahren seines Lebens.

Le Monde

Der Literaturnobelpreisträger Gabriel García Márquez, auch Gabo genannt, gehört zu den bekanntesten Schriftstellern weltweit und wird in seiner Heimat Kolumbien als Nationalheld gefeiert. Insbesondere durch seine Werke „Hundert Jahre Einsamkeit“ und „Die Liebe in den Zeiten der Cholera“ gelangte er zu Weltruhm. In dem Dokumentarfilm „Gabriel García Márquez – Schreiben um zu leben“ begibt sich der Schriftsteller und Verehrer Gabos, Juan Gabriel Vásquez, auf die Spuren von Gabos Leben und sucht Antworten auf die Frage, wie der Sohn eines einfachen Telegraphisten aus einem kleinen kolumbianischen Dorf es schaffte, mit seinen Werken die westliche Literatur des 20. Jahrhunderts zu verändern. Als Gabriel García Márquez nach einer seiner ersten öffentlichen Lesungen von der Bühne kommt, sieht er, dass seine Frau weint. Das ganze Publikum ist bewegt und ergriffen und befindet sich in einer Art geistiger Schwebe. In dem Moment begreift García Márquez, dass er mit seiner Literatur etwas erschaffen hat, was es im Spanischen noch nie gegeben hat. Sein Roman „Hundert Jahre Einsamkeit“ markiert die Geburtsstunde des berühmten Magischen Realismus. In dem Roman gehören das Übernatürliche, die Legenden und der Aberglaube zur realen Welt des Alltags. Aber auch das Vertraute und Selbstverständliche wird erzählt, als wäre es übernatürlich. García Márquez sagte, während er an dem Buch arbeitete: "Ich schreibe einen sehr gefährlichen Roman. Ein großes Wagnis (...). Ich werde die Dinge so erzählen, wie meine Großmutter sie erzählt hat."

Sprache:
Deutsche Fassung
Genre:
Dokumentation
Land:
Spanien /Deutschland / Großbritannien/ Frankreich/ Kolumbien
Jahr:
2015
Regie:
Justin Webster
Produktion:
Christian Beetz, Sumpta Ayuso, Angus Macqueen, Gonzalo Córdoba
Länge:
90 Minuten